Veranstaltungen

Israel - Jordanien 2011

Das Heilige Land beiderseits des Jordan
Studien- und Pilgerreise vom 08. bis 18. Oktober 2011 (Herbstferien)

Reiseleitung:
Pfarrer Marcus Vogler,
Johanneshaus Amöneburg
- Regionalstelle für Erwachsenbildung-

Programm:

1. Tag (Samstag): Transfer mit dem Bus von Amöneburg nach Frankfurt/M. Flughafen. Von dort aus Flug mit Lufthansa nach Tel Aviv. Wir werden von unserer israelischen Begleiterin mit gutem, klimatisierten Bus empfangen. An der röm. Stadt Caesarea Maritima fahren wir vorbei, direkt am Meer finden wir das gut erhaltene Aquädukt. Nach zweistündiger Fahrt empfängt uns das schöne Kibbutz-Hotel in Lavi, wo wir für 4 Nächte zu Gast sein dürfen.

2. Tag (Sonntag):
Den ersten Tag im Heiligen Land widmen wir den Stätten unserer christlichen Tradition in Galiläa. Mit einem Schiff, den Booten aus der Zeit Jesu nachgebaut, fahren wir über den See Genezareth und besuchen Kapernaum mit seiner eindrucksvollen neuen Kirche über den Ruinen der alten Stadt. Anschließend sehen wir die Primatskapelle und Tabgha - die Stätte der Brotvermehrung. Dort feiern wir die Hl. Messe. Wir fahren hinauf zum Berg der Seligpreisungen und wandern wieder hinunter zum See. Heute am späten Nachmittag haben wir Gelegenheit, in einem geführten Rundgang Interessantes über das Kibbutzleben in Lavi zu erfahren.

3. Tag (Montag): Eine z. Zt. Jesu wichtige Handelsstadt war Zippori, wo prächtige Mosaiken vom ehem. Reichtum der Bürger zeugen. Anschließend besuchen wir die imposante Kreuzfahrerstadt Akko - Moschee mit Zisterne, der gewaltigen Ritterfestung und Karawanserei, ehe wir nach Lavi zurückkehren.

4. Tag (Dienstag):
In Nazareth finden wir die Basilika, die von den Franziskanern über dem Haus der Heiligen Familie errichtet wurde. Weiter geht es dann auf die Golanhöhen an den Dan-Quellen vorbei zur gewaltigen Festlandschaft bei Cäsarea Philippi. Wir wandern von dort zum Wasserfall und fahren weiter zur beeindruckenden Kreuzfahrerburg Nemrut. Durch Drusendörfer kehren wir über die südlichen Golanhöhen zurück zum See, wo wir an besonders schöner Stelle Abschied nehmen und zum letzten Mal nach Lavi kommen.

5. Tag (Mittwoch): In Bet Alpha finden wir ein wunderschönes Mosaik, das einst eine Synagoge schmückte. Die eindrucksvolle Ruinenstätte Bet Shean gehörte in antiker Zeit zu den römischen Dekapolis. Der Weg führt uns durch das Jordantal am Toten Meer vorbei in die moderne Wüstenstadt Arad, wo wir die nächste Nacht verbringen.


6. Tag (Donnerstag): Am Morgen beeindruckt die Bergwelt der Judäischen Wüste auf dem Weg nach Massada. wo wir die Römerrampe hinaufsteigen (20 min) und dann die spannende Geschichte des Felsens hören, der zum Freiheitssymbol Israels wurde. Nach Wahl steigen wir über den berühmten "Schlangenpfad" (45 min) hinunter oder nutzen die Seilbahn zur Talfahrt. Dann wartet das Tote Meer zum obligaten Bad, was in der Umgebung eines schönen Hotelbadeplatzes am Südbecken möglich ist. In Qumran wurden die weltberühmten Schriftrollen gefunden. Abends fahren wir hinauf in die Heilige Stadt, wo das noble vatikanische Gästehaus Notre Dame de Jerusalem auf uns wartet.


7. Tag (Freitag): Zunächst sehen wir im Israelmuseum die Schriftrollen vom Toten Meer. Auch informieren wir uns in der jüdischen Abteilung über die Gebräuche der jüdischen Familien bei Gebet und Feiern (sofern nach Umbau in 2011 wieder geöffnet ist). Danach besuchen wir in Bethlehem die heute orthodoxe Kirche mit der Geburtsgrotte Jesu. Falls gewünscht, erfahren wir im Baby-Spital der deutschen und schweizerischen Caritas vieles vom Leben der Palästinenser und von der Arbeit der wohl wichtigsten Sozialeinrichtung der sogen. "Westbank". Wir feiern hier die Hl. Messe im Spital oder auf den Hirtenfeldern nahe Bethlehem.


8. Tag (Samstag): Der Bus bringt uns auf den Ölberg. Nach einem herrlichen Panoramablick über Jerusalem folgen wir zu Fuß den Spuren der Passion Jesu: Vater-unser-Kirche, "Dominus flevit"-Kapelle, Getsemanegarten mit der Nationenkirche, Mariengrabkirche und Verratsgrotte. Durch das Stephanstor erreichen wir das Gelände des historischen Betesdateiches und die Annakirche, wo wir uns am Mittag zu einer Messfeier versammeln. In der Mittagspause verpflegen wir uns mit einer "Falafel", pilgern nun über die "Via Dolorosa" - noch heute eine lebendige Bazarstraße - bis zur Grabeskirche mit den drei letzten Stationen des Kreuzweges und dem Grab Christi. Die verbleibenden Stunden sind für einen privaten Bummel durch die Bazare geeignet, unser Quartier liegt lediglich 7 Min. zu Fuß von der Grabes- oder Auferstehungskirche entfernt.


9. Tag (Sonntag):
Heute bieten wir Ihnen die Möglichkeit (Genehmigung vorausgesetzt) das Parlament Israels, die Knesset, mit den eindrucksvollen Chagall-Teppichen zu besuchen. Nach dem Besuch der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem steigen wir auf den Tempelberg und spazieren vorbei an El Aksa-Moschee und Felsendom (Besuch der Gebetshäuser ist Touristen nicht gestattet!) in die Gassen der Altstadt.


10. Tag (Montag): Der heutige Tag führt uns zu einem Höhepunkt im Naturerlebnis der Wüste: wir fahren in die Judäische Wüste. In wirklich atemberaubender Landschaft halten wir unseren Morgengottesdienst, bevor wir zum Georgskloster und weiter nach Jericho wandern (ca. 3 Stunden). Wer nicht wandern möchte, fährt mit dem Bus in die älteste Oasenstadt der Welt und erwartet die Wanderer zur Mittagspause. In Jerusalem kommen wir am Nachmittag auf den Zionsberg, wo wir die Dormitioabtei der deutschen Benediktiner aufsuchen. Anschließend besuchen wir den Abendmahlssaal und steigen dann hinunter zur Kirche St. Peter vom Hahnenschrei.


11. Tag (Dienstag): Abschied von Jerusalem. Im Hadassah-Spital schmückte Marc Chagall die Synagogenfenster. In Ein Karem erinnert man sich an die Begegnung der schwangeren Frauen Maria und Elisabeth. Am Nachmittag wartet die Maschine auf uns zum Rückflug nach Deutschland, wo die beeindruckenden Tage und schönen Erlebnisse in guter Gemeinschaft zu Ende gehen, Bustransfer vom Flughafen zu den Stationen der Abfahrt des 1. Tages.

 

Ehevorbereitung

 

Sonntags nie